Hanf

Hanfdämmstoffe sind formbeständig, feuchteregulierend, schimmelsicher (bei richtiger Konstruktion) und insektensicher. Hanf ist diffusionsoffen, wärme- und schallabsorbierend und normal entflammbar (baustoffklasse B2 DIN 4102).

 

Hanf eignet sich als Dämmstoff in Konstruktionen für den Wand-, Decken- und Dachbereich. Auch als Trittschalldämmung ist er bestens geeignet. Es gibt ihn als Matten, als Stopfwolle oder als Schüttware.

 

 

Das Material ist Kinderleicht zu verarbeiten. Die Hanf-Dämmplatte kann mit einer Schere (Kleinmengen) oder elektrischem Fuchsschwanz geschnitten werden. Die Platten aus Hanf werden in Konstruktionen eingeklemmt und ggf. angetackert. Hingegen wird Hanf-Einblasdämmstoff maschinell von Fachbetrieben in Hohlräume eingeblasen.

 

Bei der Stopfwolle wird von Hand auf die zuvor berechnete Dichte eingestopft. Bei Streifen aus Hanf wird das Material auf die Holzkonstruktion aufgelegt und geheftet.

 

Mit Zubehörprodukten verkleben Sie den Hanf optimal gegen Luft und Wind. Keine große Kunst!