Holzweichfaserplatten

Holzweichfaserplatten bestehen zu großem Anteil aus Resthölzer. Diese werden gehäckselt und thermisch-mechanisch zerfast. In den mit Wasser vermengten Faserbrei werden ggf. Zusätze von Natur-Baumharz oder Alaun, bzw. hydrophobierende Zusatzstoffe wie Bitumen,Kolophonium, Paraffin oder Latex gegeben für z.B. Unterdachplatten. Flexible Platten beinhalten weitere Stoffe wie Polyolefine und Ammoniumpolyphosphat.

 

Der Faserbrei wird gesiebt, die Fasern zu Vlies verarbeitet, gepresst und getrocknet. Die Formatierungen und Nut-/Federprofilierungen werden abschließend vorgenommen.